Monoblock Klimaananlage - Ein gutes Klimagerät für das Eigenheim?


Die Sommerhitze ist für viele ein zweischneidiges Schwert. Während das schöne Wetter draußen genossen werden kann, wandelt es sich in den eigenen vier Wänden oft in das Gegenteil. Um dem Abhilfe zu schaffen, erfreuen sich mobile Klimaanlagen wachsender Beliebtheit. Dazu zählen vor allem die Monoblock-Geräte. Doch welche Vorteile genau bieten sie - und was sind ihre Nachteile?

Die mobile Klimaanlage als Retter vor der Hitze


Fest installierte Klimaanlagen sind in unseren Breitengraden eher nicht die Regel. Und obgleich sie nachträglich installiert werden könnten, ist der Aufwand relativ hoch. Deswegen wird bei unerträglicher Sommerhitze in den eigenen vier Wänden häufig auf mobile Klimaanlagen zurückgegriffen.

Diese gibt es grundsätzlich als einheitlichen Monoblock und als Split-Gerät mit einem Innen- und einem Außenteil. Am meisten verbreitet ist die Monoblock-Variante, bei der es jedoch sowohl verschiedene generelle Typen gibt als auch viele Unterschiede in der Qualität bei den spezifischen Herstellern und Modellen.

Die Vorteile von einem Monoblock Klimagerät


Als Vorteile gegenüber einer Split-Klimaanlage können genau die Faktoren gelten, die für den Erfolg der mobilen Klimageräten generell verantwortlich sind:

  • der einheitliche Monoblock ist mobil und flexibler einsetzbar
  • er ist in der Anschaffung kostengünstiger
  • eine Montage fällt weg, das Gerät ist sofort einsetzbar
  • es entfallen Kosten, Aufwand sowie etwaige Probleme bei der Montage

Die Nachteile von einem Monoblock Klimagerät


  • eine Monoblock-Klimaanlage ist drinnen deutlich lauter als ein Split-Gerät, bei dem die Außeneinheit die Lautstärke produziert (wobei hier auch Rücksicht auf die Nachbarn genommen werden muss, je nach individueller Lage kann dieser Nachteil also auch eine Notwendigkeit sein)
  • sie kühlt meist nicht so effizient wie ein Split-Gerät
  • sie ist auch im Verbrauch nicht so effizient, sie verbraucht mehr Strom
  • sie kann nur vergleichsweise kleinere Räume kühlen

Video mit Trick zur Erhöhung der Leistung mobiler Klimageräte



Was also ist nun besser?

Wie es meistens der Fall ist, gibt es keine pauschale Antwort. Von der reinen Leistung her, also der Effizienz, mit wie viel Stromverbrauch wie viel Kühlung erreicht werden kann, gewinnen in der Regel wohl die Split-Geräte. Außerdem fällt die Lärmbelastung in den eigenen vier Wänden weg.

Verlieren tun sie jedoch dann bei den Kosten. Und das nicht nur beim Gerät selbst, sondern, eventuell auch noch zusätzlich bei der Montage, die bei manchen Geräten professionell erfolgen sollte. Außerdem ist die individuelle Wohnsituation zu berücksichtigen: Als Mieter muss meist erst noch die Erlaubnis zum Anbau eingeholt werden.

Dazu kommt die Größe des zu kühlenden Raumes und der Bedarf an Kühlleistung. Es hängt also stets von der individuellen Situation ab, welche Variante nun die beste ist. Insbesondere von der Wohnsituation und der finanziellen Lage.

Warum lohnt sich die Installation einer Wasserenthärtungsanlage

Der Körper eines Menschen besteht zu 75 Prozent aus Wasser. Und unser Gehirn bringt es auf stattliche 85 bis 90 Prozent. Nachschub von reines und weiches Wasser ist nötig, um den gesamten Mechanismus des Körpers im Gleichgewicht zu halten. Es sorgt dafür, dass wir durch Schwitzen verlorenes Wasser wieder zu uns nehmen und dient außerdem als Transportmittel im Verdauungstrakt. Wasser sorgt für das Ausspülen von Giftstoffen. Stoffe, welche der Körper in der Verdauung nicht verwerten konnte, werden dann als Ausscheidungsstoffe aus dem Körper gespült. Deshalb muss jeder regelmäßig viel Wasser trinken.

Wasser ist der Hauptbestandteil des Menschen, daher sollte jeder viel Wasser trinken.

  • – Wassermangel führt zu Leistungsschwächen



Wassermangel oder hartes Wasser (auf Wasserenthaertungsanlagen-Test.com kann man mehr über Wasserenthärtung erfahren) beeinträchtigt die Leistungsfähigkeit und kann Ursache für Beschwerden sein. Der Körper leistet Schwerstarbeit und benötigt dazu pro Tag 9 Liter Wasser! Wird ihm das nicht durch viel Wasser trinken von außen zugeführt, holt er sich dieses selbstständig aus den Zellen unseres Körpers. Oft zeigt er diesen Mangel mit Kopfschmerz an. Für den Darm ein großer Kraftaufwand. Erleichtert wird es, wenn wir regelmäßig ca. 2,5 Stunden nach dem viel Wasser trinken. Deshalb ist es wichtig, bei Diäten auf täglich größere Trinkmengen zu achten, um die schnellere Entschlackung zu gewährleisten und die Diät zum gewünschten Erfolg wird. Am besten ist es, täglich 2 bis 3 Liter Wasser zu trinken. Es sollte stilles und mit einer Enthärtungsanlage erweichtes Wasser sein, um den Organismus durch Gasbildung nicht zusätzlich zu belasten.

Bessere Wasserqualität dank Wasserenthärtungsanlage

Weil jeder Mensch ein anderes Körpergewicht auf die Waage bringt, kann sich zur Wasseraufnahme nach einer einfachen Faustregel gerichtet werden. Auf ein Kilogramm Körpergewicht rechnet man 30 bis 40 Milliliter Wasser. Das deckt dann den Normalbedarf. Bei schweißtreibenden Aktivitäten oder dem Aufenthalt in Bergen von über 1000 Meter, sollte die Menge um 1 Liter erhöht werden. Das Trinkverbot im Unterricht an Schulen bringt stetige Unterversorgung der Kinder mit dem lebenswichtigen Elixier Wasser mit sich. Das führt selbst bei einem intelligenten Kind zur Leistungsschwäche.

Deutschland und seine Hochhäuser

Die ersten Hochhäuser Deutschlands entstanden bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Heute stehen die meisten und gleichzeitig höchsten von ihnen in Frankfurt am Main. Einer der bekanntesten Wolkenkratzer der Stadt ist der Main Tower mit seiner Aussichtsplattform in 200 Meter Höhe. Aber auch andere Städte, wie Berlin, Essen oder Düsseldorf können mit der hessischen Metropole konkurrieren. Der Kölnturm gilt als das zweithöchste Gebäude in Nordrhein-Westfalen. Die gläserne Fassade des Gebäudes wurde mit Bildern des Kölner Doms versehen, sodass sich die Kathedrale in der Fassadenfront spiegelt. Gerade hier ist eine gründliche Fassadenreinigung von großer Bedeutung, damit dieses Kunstwerk erhalten bleibt.

 

 

 

Architektonische Meisterwerke

Jedes Hochhaus ist durch seine Architektur gekennzeichnet. Der Main Tower folgt den Formen von Kreis und Quadrat. Der Düsseldorfer ARAG-Tower hat eine Glasfront, die eine Fläche von 20.000 Quadratmeter einnimmt. Für ein optimales Klima sorgt hier eine Doppelfassade. Die Architekten des Kohlhoff-Towers in Berlin haben sich bei diesem Bauwerk an der frühen Architektur des 20. Jahrhunderts in den USA orientiert. Charakteristisch sind die roten Backsteinplatten, in die zahlreiche Fenster eingearbeitet wurden.

Witterungseinflüsse sorgen für Verschmutzungen

 

Trotz der unterschiedlichen Bauweise dieser monumentalen Gebäude haben sie eine Gemeinsamkeit: Eine Außenfassade, die regelmäßig einer Fassadenreinigung unterzogen werden muss. Das ist vor allem bei Bürogebäuden wichtig, deren Fassade zum Großteil oder nahezu vollständig verglast ist. Durch Witterungseinflüsse entstehen an den Außenbereichen Verunreinigungen und Ablagerungen, die nur schwer zu entfernen sind. Vor allem an schwer zugänglichen Fassaden sollte eine Spezialfirma mit der Fassadenreinigung beauftragt werden.

 


 

 

Professionelle Fassadenreinigung

Die Firma Dromantaite hat sich auf die Reinigung von Gebäuden spezialisiert und steht insbesondere bei der Fassadenreinigung mit Rat und Tat zur Seite. Sie übernehmen nicht nur die Fassadenreinigung der verspiegelten Glasflächen, sondern säubern auch Fassadenelemente und sonstige Oberflächen von Verschmutzungen. Durch den Einsatz von hochwertigen Reinigungsmitteln, die auf das jeweilige Material abgestimmt sind, werden Ablagerungen schonend entfernt. Mit der entsprechenden Technik und speziell ausgebildeten Mitarbeitern können selbst schwer zugängliche Bereiche professionell gereinigt werden.

 

So werden Hochhäuser zum Glänzen gebracht

Die Hochhauskultur Deutschlands ist beeindruckend: Während die höchsten Gebäude des Landes in Frankfurt am Main stehen, können auch andere Gebäude mit einer außergewöhnlichen Architektur mithalten. Doch bei solchen großflächigen Außenfassaden zeigen Witterungseinflüsse über die Jahre hinweg ihre Spuren. Irgendwann muss jede Fassade gereinigt werden. Da die Fassadenreinigung meist nicht ohne Spezialgerät machbar ist, sollte eine professionelle Firma beauftragt werden. Auf dem Gebiet der Fassadenreinigung hat sich die Firma Dromantaite einen Namen gemacht.

 

Bildnachweis:

Dromantaite - Gebäude- und Reinigungsservice

Flickr / Moritz Sirowatka

Die richtige Beleuchtung für Immobilienfotografie

Mit guten Fotos lassen sich Immobilien nicht nur schneller, sondern auch effizienter vermarkten. Aussagekräftige Fotos schaffen nämlich nicht nur ein sofortiges Wohngefühl, sondern sorgen bei Interessenten für deutlich höhere Kauf- oder Mietbereitschaft. Besonders auf die Ausleuchtung der Fotos sollte aus diesem Grund besonderen Wert gelegt werden. Bilder die unscharf, verwackelt oder zu dunkel sind, verzerren nämlich nicht nur die Perspektive, sondern wirken unfreundlich und negativ. Aus diesem Grund sollte man bei der Fotografie von Immobilien besonderen Wert auf eine Qualitativ hochwertige Kamera und die richtige Beleuchtung legen.

Die Immobilie muß ins rechte Licht gerückt werden


Wenn es draußen hell ist, hat man die beste Zeit zum fotografieren. Besonders in den Morgenstunden ist das Licht sehr intensiv. Anderes ist das bei den Innenräumen einer Wohnung oder eines Hauses. Hier ist Schatten ein vorteilhafter Partner. Scheint nämlich die Sonne ungehindert durch die Fenster, werden die Bilder überbelichtet. Ein Rollo oder ein Vorhang können in diesem Fall schnell Abhilfe schaffen.



Bei den Außenaufnahmen ist wiederum Gegenlicht viel zu dunkel. Über eine Blende an der Kamera sollte hier unbedingt auf den passenden Belichtungswert geachtet werden. Hier kann die Lichtmenge mechanisch reguliert werden. Bei Smartphones funktioniert das System auch ganz gut. Hier kann man die Immobilie nämlich durch antippen fokussieren, um den ausgewählten Bildbereich anschließend schärfer und heller werden zu lassen. Bekannte Immobilienmakler, wie die in den USA ansässige Firma Austin Condos - The W Sales Agents setzen deshalb auf professionelle Fotografen. Doch auch für semiprofessionelle Fotografen gibt es einige Tipps, die hochwertige Fotos entstehen lassen.

Ungünstige Immobilienfotos entstehen auch, wenn der Himmel stark bewölkt ist. Hier erzielt das Bild eine ähnliche Dunkelheit, als wenn man in einem Fensterlosen Raum fotografieren möchte. Hier kann man mit einer Ringleuchte für mehr Licht sorgen. Hierbei sollte man jedoch vorsichtig sein, denn es kann nicht nur sehr schnell zu Schlagschatten, sondern auch zu einer Überbelichtung kommen.

In diesem Fall sollte man das Foto lieber zu dunkel machen und es im Anschluß am Computer aufhellen.

Bilder einer Nachbearbeitung zu unterziehen ist übrigens völlig legitim, und kann so einige Fotos retten, die sonst nicht hätten verwendet werden können. Optimiert werden können nämlich in diesem Fall eine Menge Punkte:

  1. Die Helligkeit kann reguliert werden
  2. Die Beleuchtung ist optimierter
  3. Kontraste können reduziert oder verstärkt werden
  4. Farbeinstellungen können verbessert werden
  5. Der geeignete Bildausschnitt lässt sich perfekt zuschneiden

Warme Farben und genügend Helligkeit lassen Bilder gleich viel freundlicher wirken. Es sollte allerdings darauf geachtet werden, dass man nach dem bearbeiten immer noch ein harmonisches Bildverhältnis erhält.

Die richtige Perspektive ist entscheidend


Gerade bei Innenaufnahmen ist nicht nur die Beleuchtung, sondern auch die Perspektive für ein gutes Bild besonders wichtig. Hier soll am besten der ganze Raum gezeigt werden, der natürlich nicht auf ein einziges Bild passt. Einfach wird es hier, wenn man sich für eine Profi Kamera entscheidet. Mit dem Weitwinkelobjektiv kann man nämlich besonders viel Fläche perfekt in Szene setzen.



Da jedoch beim Thema Immobilienfotografie viel über Smartphone fotografiert wird, sollte man einen Fehler unbedingt vermeiden: niemals sollte die Kamera gekippt werden. Dadurch verzerrt sich nämlich nicht nur die Perspektive, sondern auch die Wandlinien laufen nun streng aufeinander. Ähnlich verzerrt wirken die Bilder, wenn man sich dabei auf eine Leiter stellt. Auch davon ist unbedingt abzuraten. Perfekt ist der Winkel aus einem Meter Höhe. Hier kann man entweder das Smartphone tiefer halten oder einfach etwas in die Knie gehen und gerade fotografieren. Aus dieser Perspektive sollte der Raum aus allen Ecken abfotografiert werden.

In der Ruhe liegt die Kraft


Gute Fotos brauchen Zeit. Das ist besonders bei der Immobilienfotografie der Fall. Man sollte sich nämlich nicht nur für den passenden Lichteinfall Zeit nehmen, sondern auch aus möglichst vielen, verschiedenen Winkeln fotografieren. Mit genügend Zeit schafft man sich nämlich nicht nur ein gewisses Raumgefühl, sondern kann auch ein Gefühl für die Immobilie selbst entwickeln. Ziel der Fotos sollte es doch schließlich sein, dass sich Betrachter der Bilder wohlfühlen und sich anschließend für die Immobilie entscheiden.


Hier noch ein Portrait eines bekannten deutschen Fotografen: http://www.fr.de/frankfurt/fotograf-in-frankfurt-faszination-skyline-a-1039883

Lichtdusche für zuhause - Alles über Tageslichtlampen

Es ist ein Problem, das in vielen deutschen Haushalten vorkommt, oft genug jedoch nicht angegangen wird. Man sitzt zu Hause und wird aufgrund des künstlichen Lichts schläfrig oder fühlt sich auf Dauer nicht wohl in seinem eigenen Haushalt. Folgen sind dann auch eine mangelnde Motivation und man verschiebt die zu Hause zu erledigenden auf unbestimmte Zeit. Dank Tageslichtlampen gehört dieses Problem nun jedoch der Vergangenheit an und immer mehr Memschen können auch in den eigenen 4 Wänden ein dem Tageslicht sehr ähnliches Licht genießen.

Der dunkle Winter


Gerade im Winter schaffen es viele Menschen aufgrund der Kälte und anderer schlechter Witterung nicht, täglich an die frische Luft zu gehen. Im 21.Jahrhundert werden mehr Jobs denn je von zu Hause erledigt und selbst der Weg zur Arbeit wird nicht im Freien verbracht. Desweiteren haben Berufe im Dienstleistungsbereich das klassische Handwerk oder die Landwirtschaft immer weiter ersetzt. Die Folge war, das immer mehr Menschen die größte Zeit unter künstlichem Licht verbringen. Die Tageslichtlampe setzt nun genau an diesem Punkt an macht sich die Eigenschaften des Tageslichts zu eigen. Der Vorteil: Sie fühlen sich fitter und müssen dennoch im Winter ihre Zeit nicht in der Kälte verbringen.

Mit der selben Farbtemperatur länger fit bleiben


Tageslicht hat eine Farbtemperatur von etwa 5500 Kelvin und auch eine immer ähnliche spektrale Zusammensetzung. Bei Tageslichtlampen wird stets darauf geachtet, das beide Werte denen des Tegslichts so nahe wie nur möglich kommen und somit eine tageslichtähnliche Atmosphäre geschaffen wird (siehe Tageslichtlampe Depression auf Lamparea). Zur Folge hat dies, das es morgens leichter fällt, fit aus dem Bett zu kommen und auch den ganzen Tag über in guter Form zu sein, was die Energie betrifft, die wichtigsten Dinge des Tages zu erledigen.

In Skandinavien schon lange ein Hit


Was in Deutschland noch nicht allzu langer Zeit auf dem Markt ist, wird in Skandinavien schon lange Zeit erfolgreich eingesetzt. Die Tageslichtlampen sorgen dafür, das die dort vielfach beobachtete Winterdepression bekämpft wird und auch während der langen Winterzeit ein dem Tageslicht ähnliches Licht verfügbar ist. Der Winter in Skandinavien dauert 5-6 Monate lang und zeichnet sich dadurch aus, das es an vielen Tagen gar nicht hell wird. Kein Wunder also, das dieTageslichtlampen in Skandinavien schon längst zum guten Ton gehören und in vielen Haushalten vorzufinden sind.

Tageslicht auf ARD erklärt

Längere Leuchtezeit als das Dauerlicht


Die Tageslichtlampe weist eine noch längere Leuchtezeit als das Dauerlicht auf und ist deshalb noch besser für den Haushalt. Zurzeit wird an neuen Tageslichtlampen gearbeitet die auch alle noch nicht verfügbaren Farben des Farbspektrums abdecken sollen und damit dem Tageslicht noch näher kommen. Eine Lichttherapie ist die beste Möglichkeit, gegen eine Lichtdepression anzukämpfen und damit mit dieser Krankheit fertig zu werden. Doch auch für alle nicht unter einer Lichtdepression leidenden Depressionen ist eine Tageslichtlampe die richtige Wahl.

Tageslichtlampen Kaufberatung

Die ideale Lichtquelle für die dunkle Jahreszeit


Wer nach der idealen Lichtquelle sucht, kommt um Tageslichtlampen nicht herum. Tageslichtlampen zählen zu den ganz besonderen Lampen die über Eigenschaften verfügen die einen Raum hell erstrahlen lassen. Ihre Farbtemperatur kann dabei bis zu 6,500 Kelvin betragen und bietet eine perfekte Nachbildung des Lichts unserer Sonne. Vor allem in der dunklen Jahreszeit wirken Tageslichtlampen positiv auf unser Gemüt. Solche Lampen helfen dabei Depressionen zu verringern die in der Regel im Winter dafür sorgen die allgemeine Gemütslage nach unten zu ziehen. Tageslichtlampen wirken positiv auf den Allgemeinzustand ein und helfen den Menschen dabei den Biorhythmus zurückzufinden auch wenn draußen mal etwas weniger Licht scheint.

Positive Eigenschaften der Tageslichtlampe wirken auf die Grundstimmung


Auch die intensive Leuchtkraft wirkt dabei auf den Körper ein. Tageslichtlampen bieten eine Leuchtkraft die bei mindestens 2,500 Lux liegt. Es existieren auf dem Markt sogar Lampen die ein Licht bis zu 10,000 Lux abstrahlen. Normale Glühbirnen erreichen solch eine Helligkeit nicht und bieten höchstens bis maximal 500 Lux. Herkömmliche Lampen können zwar einen Raum erhellen, bewirken jedoch keinerlei Veränderung auf den Menschen. Ganz im Gegenteil kann zu schwaches Licht für eine Verschlechterung des Allgemeinzustands sorgen.

Starke Leuchtkraft sorgt für das perfekte Licht


Gerade im Winter sollte daher auf die Leistung einer Tageslichtlampe vertraut werden. Denn zu wenig Leuchtkraft sorgt nicht dafür, das geringe Licht, das in der trüben Jahreszeit auf den Menschen einwirkt, auszugleichen. Das Licht im Winter selbst beträgt dabei oft nicht mehr als bis knapp 1500 oder 2000 Lux. Ein sommerlicher Tag mit heller Sonneneinstrahlung vermag da fast das hundertfache zu erreichen.

Mit der Tageslichtlampe holen Sie sich ein Stückchen Urlaub nach Hause


Kein Wunder also das sich die Tageslichtlampen mit der hohen LUX Stärke einer steigenden Beliebtheit erfreuen und dem Sonnenlicht sehr ähnlich sind. Sie sind sogar so ähnlich, dass in der Regel ein UV-Filter in die Lampen eingebaut wurde, der dafür sorgt das es nicht zu einem Sonnenbrand kommen kann, wie es viele Menschen von der Sonneneinstrahlung gewohnt sind. Natürliches, helles Licht bietet enorme Vorteile. Es erhellt nicht nur den Raum auf eine angenehme Weise, es bietet den Menschen im Winter eine echte Alternative. Wer nicht jedes mal im Winter in den Urlaub fliegen möchte um sich die Sonne auf den Kopf scheinen zu lassen sollte unbedingt eine Tageslichtlampe sein eigen nennen können. Damit kommt der sonnige Urlaub direkt zu Ihnen nach Hause und das winterliche Wetter hat das nachsehen.